Montag, 21. Dezember 2015

Kalendertürchen Nr. 18 - Weihnachtsklassiker

Meine lieblings Weihnachtslieder habe ich Euch ja schon vorgestellt, aber ich habe noch ein paar weitere Weihnachtsmedien die für mich jedes Jahr dazu gehören.

Fangen wir an bei Hörspielen. Neben dem Weihnachtsalbum von Michael Bublé, höre ich schon seitdem ich klein bin "die Weihnachtsganz Auguste". Ich habe als Kind einmal diese Geschichte als Kassette geschenkt bekommen und immer wieder gehört. Irgendwann habe ich abends diese Geschichte mit meiner Großen gehört und nun ist auch dies ihre Lieblingsgeschichte. Leider hat unser einer Kater vor 2 Jahren beschlossen sich am Magnetband zu vergehen, das war vielleicht eine Schweinerei, er fand die Weihnachtsganz wohl zum anbeißen. Zum darauffolgenden Nikolaus gab es dann die Geschichte als CD. Es ist einfach so schön dabei zu zuhören wie die Auguste die Herzen von Familie Löwenhaupt erreicht. 

Eine weitere Hörspiel CD ist sechsunvierzig Heiligabende von Erich Kästner. Etwas andere Weihnachtsgeschichten, die teilweise auch sehr traurig sind, aber wie immer bei Herrn Kästner, sehr moralisch wertvoll. (Erich Kästner kam in Dresden zur Welt und wuchs hier auf, in seinen Geschichten erfährt man sehr viel über das damalige Dresden.)

Überhaupt mag ich alles was mit früher zu tun hat und mich in die Zeit vor mir eintauchen lässt. So habe ich auch 2 Bücher, auch aus meiner Kindheit gehütet und gepflegt. In denen blätterte ich jedes Jahr und las die Geschichten immer wieder obwohl ich sie alle schon kannte. Die liebevoll illustrierten Seiten ließen mich träumen und ich die Szenen teilweise nachempfinden. So ließ ich mich inspirieren, dass ich mich in mein Zimmer setzte und Weihnachtsgeschenke bastelte. Die Bastelideen dazu kamen ebenfalls aus den 2 Büchern genauso wie mein allerliebstes Plätzchen Rezept welches ich heute noch verwende.







Und wie ich so in meinem Zimmer saß, aus dem Wohnzimmer dufteten die Räucherkerzen, dann lief immer eine Geschichte. Von Weihnachten mit den Schlümpfen bis zu Kassetten mit ALF und dann immer die Weihnachtsfolgen. 

Außerdem habe ich als Kind eine Kassette vom Striezelmarkt geschenkt bekommen.
"Das singende, klingende, Adventskalender Schloß", zusammen mit Hieronymus öffnet man 24 Kalendertürchen hintereinander weg und begegnet Nussknackern, dem Weihnachtsmann und einer lustigen Zwergenwerkstatt. 

Im Regal meiner Mutti entdeckte ich einmal eine Kassette von Bing Crosby die ich bis heute in Ehren halte.



Und neben den typischen amerikanischen Weihnachtsfilmen wie "Eine schöne Bescherung" oder "die Geister die ich rief" gehören natürlich die geliebten Märchen in die Filmesammlung. 
"Die Wangen sind mit Ruß beschmiert, aber der Schornsteinfeger ist es nicht."
"Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" kann ich gar nicht oft genug sehen und ich liebe es wenn die Goldmarie bei "Frau Holle" die Fenster putzt. Aber auch "König Drosselbart" gehört zu meinen Lieblingen, besonders wegen dem Schauspieler Manfred Krug, der meiner Mutti so gefällt und mir deshalb auch.



Habt Ihr auch Weihnachtsklassiker? Bestimmt, schreibt es mir doch in die Kommentare.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Blog-Archiv

-->