Sonntag, 9. Dezember 2018

Stressfreie Weihnachten?


In der Weihnachtszeit wird alles besinnlich, still und herzlich, so sagt man es und es gibt sogar Momente da ist es so, aber wir erwischen uns immer wieder, dass eher stressig, nervig und viel zu viel wird. Warum ist das so und wie kann man es ändern?



Wenn ich in meine Kindheit zurückblicke war die Weihnachtszeit so lang, noch so viele Tage bis der Weihnachtsmann kommt, so viel Langeweile und Zeit zum basteln, etwas einzustudieren und einfach nur zum Träumen. 
Jedes Jahr nehmen wir uns dieses Jahr erledigen wir alles schon zeitig, klären die Besuche und lassen uns nicht stressen und dann? Sind die Weihnachtswochen ran, die Geschenke stehen auf dem Zettel liegen aber noch nicht im Warenkorb oder Einkaufskorb. Man möchte doch noch basteln und backen, den einen Weihnachtsmarkt den man sich im letzten Jahr vorgenommen hat besuchen, zusätzlich zu den anderen die auch immer so schön sind. Advents-Kaffeetrinken, Weihnachtsfeiern und gute Taten möchte man auch erledigen. Weihnachtspost schreiben oder so wie ich den Weihnachtskalender hier. Dazu kommen die verschiedenen Aktionen in Kita, Schule und auf Arbeit. 
Alle diese Dinge sind machbar, aber dazu kommen ja noch die Aufgaben die sonst immer anstehen, der Haushalt z.B., Arzttermine und das Arbeiten. Die Wochenenden sind viel zu kurz um alles zu erleben und zu unternehmen. Und genau weil wir inzwischen als Erwachsene so viel zu tun haben, packen wir uns die Weihnachtszeit voll um ganz viel von dieser Zeit zu erleben, genau das lässt sie dann aber auch verfliegen. 
Was können wir tun? Natürlich versuchen rechtzeitig die Geschenkeliste abzuarbeiten, verschiedene Sachen im Terminkalender planen, den einen oder anderen Weihnachtsmarkt fürs nächste Jahr behalten, feste Back- und Basteltage festlegen und sich bewusst eine Weihnachtsgeschichte und ein Räucherkerzl anmachen und es sich auf der Couch dazu gemütlich machen. 

Wie ist das bei euch? Seht ihr euch auch immer wieder an einem Punkt in der Weihnachtszeit wo ihr euch gestresst fühlt? Was macht ihr dann?

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Blog-Archiv

-->