Montag, 15. Juni 2015

WhatsApp und Co. Wann ist der richtige Zeitpunkt für ein Handy

Status: Ich bin mal auf Klassenfahrt
Heute morgen ist meine Große ins Schullandheim gefahren. Zum letzten Mal mit ihrer Klasse, zum letzten Mal in der Grundschule. Großes Thema hier war im Vorfeld das Handy. Inzwischen zum wichtigsten Kommunikationsmittel geworden und doch darf es nicht mit auf Klassenfahrt, die Lehrerin hat es ausdrücklich verboten. Die Enttäuschung war groß, nicht wegen dem Handy und den Möglichkeiten Fotos, Videos und Internet, nein mehr wegen dem nicht-Anrufen der Eltern und der Angst vorm Heimweh.
Die vierte Klasse ist sowieso eine besondere Zeit. Das Kind ist schon so selbstständig, macht viel in eigener Regie und ist gleichzeitig doch noch so klein. 

Wann ist die richtige Zeit für ein Handy?
Das haben wir uns gefragt. Bereits in der 2. Klasse standen wir vor der Frage. Die Tochter sollte ins Ferienlager fahren und hatte doch Angst vor dem Heimweh. Warum nicht die Möglichkeiten der heutigen Zeit nutzen und ihr ein Handy mitgeben. Natürlich Prepaid und noch altmodisch mit Tasten. 
Vorher haben wir hin und her überlegt. Hört man doch immer wieder wir hatten das früher auch nicht und die Kinder brauchen so früh noch keine Technik.

Aber was wenn es die Möglichkeit früher schon gegeben hätte? Es ist doch schön seinem Kind und sich selbst Sicherheit zu geben, die Möglichkeit schnell Kontakt aufzunehmen und sich schnell auszutauschen. Diese Generation Kind wird anders groß als wir. So war das schon immer mit der nächsten Generation.

So gab es das Handy bei unserer Tochter er nur im Ferienlager und dann folgte ein schleichender Prozess. Mit dem allein-nach-Hause-kommen gab es das Handy regelmäßig mit, so konnte uns das Kind kontaktieren wenn es notwendig war. 

Die richtige Zeit für ein Smartphone?
Immer häufiger kam die Frage nach dem alten Smartphone der Mutti.Was ist denn damit? Das brauchst du doch nicht mehr. Die Anderen in der Klasse haben auch ein Smartphone, damit kann man WhatsApp machen und es gibt schon einen Klassenchat.

Eine Weile haben wir die Sätze abgetan und versucht den Moment mit der großen technischen Welt Smartphone herauszuzögern und zum 10. Geburtstag haben wir dann mein altes Handy fit gemacht und die Freude war sehr groß. Endlich konnte auch Töchterchen im Klassenchat mitmischen. Aber es gibt ein paar Einschränkungen. Weiterhin ist das Handy Prepaid und Internet gibt es nur per Wlan, so gibt es kein böses Erwachen was die Kosten betrifft. Natürlich müssen wir das Kind auch mal vom Handy trennen Handy-freie-Zeit und mit ins Bett gibt es das Handy nicht.
Und so lernt das Kind in kleinen Schritten den Umgang mit dem Handy.


Die heutige Zeit mit Smartphone
Man kann nicht ständig Vergleiche mit der vergangenen Zeit machen. Früher war einiges anders und man kann sein Kind nicht komplett und ewig vor gewissen Sachen abschirmen. Wichtig ist den passenden Zeitpunkt und Umgang abzupassen. Das Kind sollte nicht alles als selbstverständlich nehmen. Es gibt inzwischen so viele Wege zu kommunizieren und unsere Kinder werden damit groß. Wir als Eltern sollten ihnen den ordentlichen und vernünftigen Umgang mit den Dingen beibringen. Wir sollten ihnen ehrlich sagen was passieren kann wenn sie ein Bild per WhatsApp senden, sollten sie aufklären und gewisse Verhaltensregeln vermitteln damit ihnen und anderen nichts passiert. Dazu gehört natürlich auch etwas Vertrauen, wir kontrollieren nicht heimlich das Handy, unser Kind bezieht uns ganz freiwillig mit ein und zeigt uns Nachrichten. 

Und wie wir jetzt dank des Schullandheim merken geht es auch mal ohne Handy :)
Wie ist eure Meinung dazu?

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Blog-Archiv

-->