Dienstag, 9. Juni 2015

Im Wartezimmer beim Kinderarzt

Ich lebe im Moment im geburtenstärksten Viertel Dresdens und heute hatte ich einen Termin mit meinem Töchterchen zur U4. Den Kinderarzt kenne ich schon von meiner Großen, aber mit ihr musste ich ewig nicht mehr hin. Es ist bekannt egal wann man kommt es ist immer voll und ein Durcheinander, aber der Kinderarzt ist super. 
Schnell, lieb, lustig und informativ. Er erinnert mich immer an den Restauranttester Christian Rach. Er gestikuliert und spricht ähnlich und das gefällt auch den Kindern.

Fein das gelbe Heft und die Chipkarte abgegeben setzte ich mich in den Warteraum. 
Ich grüßte freundlich 
Guten Tag
und zog meine Maus aus. Am Wickeltisch stand ein Pärchen mit Baby, sichtlich angespannt und neugierig auf die bevorstehende Untersuchung. Der kleine Mann kaute genüsslich auf seinem Nuckel und blieb tiefen entspannt. 
Zu meiner Rechten saß ein schon etwas älterer Vater, Typ AC/DC, mit seiner Tochter die sich unter ihrer Kapuze verkroch. Vom alter her schätze ich sie auf 13, 14 Jahre, definitiv so alt, dass ihr der Besuch beim Kinderarzt peinlich ist. Gelangweilt und müde (wahrscheinlich die halbe Nacht bei Whatsapp verbracht) flechtete sie sich eine Haarsträhne und blickte immer mal gelangweilt auf. 
Nun stürzte eine Mutter mit 3 jährigem Sohn herein. 
Der Doktor möchte dass du ein Männlein und ein Haus malst
Nur interessierte das den Sohn wenig. Viel spannender fand er das Holzauto in das man sich sogar hineinsetzen konnte. Ich konnte mir ein Schmunzeln nicht verkneifen.  
Von weiten ertönte ein Baby. Herein getragen von seiner jungen Mutti in Begleitung der Oma. Beide wurden immer hektischer. Das Baby, frisch geimpft, bewies eine kräftige Stimme und beruhigte sich dann doch im schützenden Maxi Cosi. 
Das Wartezimmer füllte sich weiter. Nun mit einer Mutter (2 Kinder) und einem 
Vater (1 Kind) die sich aus dem Kindergarten kannten und zufällig beim Kinderarzt trafen. Fröhlich und gut gelaunt unterhielten sie sich über den neusten Kindergartentratsch und schmunzelten ebenfalls über die Mutti deren Sohn immer noch nicht das gewünschte Männlein und Haus gemalt hat.
Nun saß noch eine Mutti am Empfang und las ihrem Kind laut aus einem Buch vor. Allerdings bat die Sprechstundenhelferin sie sich in den Warteraum zusetzen, daraufhin meinte die Mutter sie sei krank und möchte keinen anstecken. Nur störte das laute Lesen die Sprechstundenhilfe beim Arbeiten (telefonieren usw.) und so setzte sich die Frau in den Gang. 

Nun waren wir endlich dran, Kind wurde gemessen, gewogen und auf die altersgerechte Entwicklung geprüft. Alles i. O. Dabei blieb die Kleine total lieb und freundlich, auch eine Schluckimpfung gab es heute. Der Arzt meinte ihr könnte Pekip oder Babymassage gefallen, da sie so entspannt war.
Inzwischen hat sie den ganze Mittag geschlafen und die Eindrücke verarbeitet.

Wie sind denn eure Kinderarzt Erfahrungen? Macht ihr mit euren Kindern bestimmte Kurse?

 

2 Kommentare:

  1. Hast Du denn nun mittlerweile einen empfohlenen Kurs gemacht?

    Wir haben nur eine Krabbelgruppe besucht (erleichtert auch später den Kiga-Einstieg) und Babyschwimmen gemacht. Ich fand, das reichte ;)

    LG Ivi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war mit meiner Maus anschließend beim Babyschwimmen mit zusätzlich 2 Stunden Babyturnen, das hat ihr sehr gefallen :)

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Blog-Archiv

-->