5-6-7-8-9...


Die Kalendertürchen öffnen sich zack zack zack eins nach dem Anderen und ich komme nicht hinterher. Eigentlich wollte ich hinter den Türchen erzählen wie mir die eine Oma letztens am Abend vor Nikolaus erzählte, dass sie es so kennt den Nikolausabend zu feiern und nicht am Morgen, es würde ja Nikolausabend heißen. Bei ihr früher in Thüringen wäre das so gewesen und erst in Sachsen wurde das anders. Wie kennt ihr es denn? 

Am Abend vor Nikolaus habe ich leider nichts mehr geschafft außer meine Kollegen zu einem Krimi-Dinner in das Eventgewölbe Dresden zu begleiten. Dann war auch schon der Nikolaus da, bei mir auch, obwohl ich meine Schuhe gar nicht geputzt habe, aber pssst :D 

Der 7. und 8. verflog dann auch gemütlich daheim und keine 10 Pferde bekamen mich an den Bildschirm um hier etwas zu schreiben. Ich lasse mich nicht treiben und nicht hetzen, was nicht wird, wird ein anderes Mal, wir müssen mehr genießen und das nicht nur in Form von Plätzchen. 

Und nun ist schon der 9. und die Putzfrau auf Arbeit würdigt meine Weihnachtsdeko mit dem Spruch „ich kann es nicht mehr sehen“. Dennoch versuche ich mir meine Weihnachtsstimmung zu behalten. 

Und wie verlaufen die Tage bei euch? Werdet ihr zum Grinch oder verteilt ihr Zuckerstangen? 


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

„Ich atme ein, ich atme aus“ - Der achtsame Tiger

Neue Musik für das Kinderzimmer mit Tanz Alarm Vol. 10, KIZZ ROCK BLABLABLA und Simon sagt EINFACH NUR WOW!