Donnerstag, 3. Dezember 2020

Es gibt wieder was für die Ohren - MAYBEBOP mit dem Album Kinderkram

[unbezahlte Werbung/Rezensionsexemplar]
Soeben habe ich das erste Mal in das neue Album, von der A-capella-Gruppe Maybebop, genannt „Kinderkram“ reingehört und bin begeistert. Super abwechslungsreiche Musik mit Witz und tiefgründigen Texten. Den Kindern bereitet es Ohrwürmer und den Eltern gibt es Stoff zum Nachdenken obendrauf.

MAYBEBOP das ist ein A-capella-Quartett mit 20 Jahren Bühnenerfahrung. Mit ihrem ersten Studio-Kinderalbum „Kinderkram“ erfüllen sich die 4 Familienväter einen lang gehegten Traum.

Jede CD die ich hier vorstelle höre ich mir an, ich schmeiß also „Kinderkram“ in den CD-Player und es ertönt das erste Lied „Tanz alles, was du hast“ und schon habe ich den ersten Ohrwurm. Im zweiten Track bringen die 4 gute Manieren mit und stellen sich freundlich vor. 
„Wir sind Maybebop“ Jan Bürger - Countertenor, Lukas Teske - Tenor & Beatbox, Oliver Gies - Bariton und Christoph Hiller - Bass stellen sich vor uns erklären gleich musikalisch ihre Positionen in der A-capella-Band.
Und schon haben sie mir das erste Lachen entlockt. A-capella bringt ja immer einiges an Humor mit, das ist nicht einfach nur singen das ist eine ganze Performance mit Stimme. Auf dem Albumcover verkörpert jeder Sänger eine Rolle. Einer ist ein Roboter, der nächste ein Flieger, einen Bagger und Superheld gibt es auch plus die passenden Lieder. Mit „Glaub an dich“ bringen die Vier auch eine große Portion Motivation für Groß und Klein mit. 

Inzwischen bin ich bei Lied Nummer 05 angekommen und „Alles macht BÄM“ der Rhythmus geht mir ins Blut. Und während ich so darüber nachdenke, dass A-capella ganz schön cool ist und Spaß macht, ich war schon paar mal bei Live-Konzerten von anderen Bands und staune immer wieder was Stimmen so zustande bringen, ertönt der Song „Bundeskanzler*in“ und in mir steigt das Gefühl von Hoffnung auf und das unsere Welt nicht verloren ist. 
In „Roboter“ wird auf interessante und ehrliche Art und Weise verdeutlicht wie sehr die Kids schon unter Termindruck stehen. 
Während ich mir so die Lieder anhöre, gehe ich das Booklet durch und sehe, dass dies interaktiv ist und Spiele enthält. Ausschneiden, kleben, knicken und los geht es.
Und dann ist es auch schon Zeit Schäfchen zu zählen und das Album ist zu Ende.


Auf Youtube habe ich mir ein Live-Konzert von MAYBEBOP angesehen und festgestellt die 4 rocken, was zu erwarten war wurden sie doch kürzlich zur „Group of the Decade“ von der amerikanischen Kritikerplattform „The Recorded A Capella Review Board“ gekürt. 

Bis wir endlich wieder Live-Shows sehen können, hören wir einfach die Musik daheim mit unseren Kids. Seit dem 20. November ist das Album „Kinderkram“ erhältlich und auch eine feine Geschenkidee. Von jeder verkauften CD werden 2 Euro an Viva Con Aqua gespendet.

Weitere Informationen findet ihr unter https://www.maybebop.de/.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Blog-Archiv

-->