Dienstag, 27. Oktober 2015

Die Herbstferien im Rückblick

Das schönste im ganzen Jahr, das sind die Ferien...

Die Herbstferien 2015 sind vorbei, auf der einen Seite schade, aber auf der anderen Seite auch gut, dass der Alltag wieder einkehrt. Das lange Ausschlafen macht auf Dauer doch keinen Spaß. 
Diese Jahr hatte unsere Große ganz schön viele große Hausaufgaben über die Ferien auf und die Eltern waren angehalten ihnen dabei zu helfen, aber trotzdem fanden wir ein paar Gelegenheiten für Unternehmungen.
In der ersten Woche stand Kino auf dem Plan, ich glaube der Film hieß >Alles steht Kopf< und der war wohl recht traurig, ich selber habe ihn nicht gesehen. Ein Besuch bei der Oma folgte am Mittwoch.

Donnerstad waren wir dann Essen, auf wunsch der Großen, im >Schwerelos oder Rollercoaster Dresden< ein Achterbahn Restaurant in dem das Essen über eine Achterbahn zum Gast gelangt. Ich hatte davon schon viel gehört auch weil es in Hamburg schon so eins gibt welches die Küchenchefs von VOX besucht haben. 
Das Restaurant befindet sich im Kugelhaus Dresden ganz oben mit Blick auf den Hauptbahnhof. Die Idee ist schon toll, die Dekoration war eine Mischung aus Star Wars und allen anderen Weltall Serien und Filmen und auf Schienen die wie Achterbahnen aussehen kommen Essen und Getränke zum Gast direkt an den Platz. Also eine Weltall Achterbahn.
Der Kellner kommt nur an den Platz um das Bestellsystem zu erklären und abzuräumen. 
Wir hatten wohl das Pech einen besonders von sich überzeugten Kellner zu erwischen.
Er leiert ohne uns anzuschauen die Anleitung der Tablets über die man bestellt runter und verschwand wieder.
Als wir uns in die Vorgänge eingearbeitet hatten sah es schon cool aus wie die Getränke herunter gerollt kamen. Alles sicher befestigt in Vorrichtungen. Aber die Preise waren enorm. Eine Bionade 3 Euro beispielsweise. Genauso bei den Speisen, die nicht so besonders waren wie man es erwartet. Ich hatte einen Burger mit Bacon und Käse, der war schon lecker, aber für mich keine 10 Euro wert. Dieser kam übrigens, wie alle Speisen, in einem kleinen Topf bei uns an.
Am Ende kassierte der Kellner motzend ab und wurde erst nach dem Trinkgeld freundlich, dies erwähnte ich dann auf meiner Bewertungskarte die überall an den Tischen liegt.
Fazit: Idee gut, aber Ausführung eher Ausreichend, es fehlte der rote Faden und Atmosphäre. 


Das Wochenende verlief ruhig und am Montag in der zweiten Woche durfte die Große mit zum Babyschwimmen. Das war schön, das erste Mal zusammen planschen. 

Früher in meiner Schulzeit hatte ich immer in den Herbstferien einen Tag mit meiner Oma an dem wir Kulturzeit hatten. so lernte ich alle Museen in der Stadt kennen und historische Gebäude. Sie holte mich ab, wir setzten uns zum zweiten Frühstück in ein Café auf der Königsstraße und planten unseren Tag. Das nehme ich mir für meine Kinder auch vor. 
Letztes Jahr waren wir in den Körperwelten und das Jahr davor in der Kinderausstellung im Hygiene Museum. 
Dieses Jahr ging es zu TUTANCHAMUN und seiner Grabkammer. 
Mit den Audioguides bewaffnet ging es los durch die Geschichte Ägyptens. Es lässt sich nur erahnen wie prunkvoll und gefährlich das Leben damals war. Neben der beeindruckenden Architektur der Grabkammer und der Geschichte um die Ausgrabung, ist es erstaunlich, fast unglaublich was man von damals vor einer Ewigkeit und noch vor Christus weiß. Ich persönlich komme da immer ins Grübeln wie man sich so festlegen kann über gewisse Informationen, aber ich bin ja auch kein Wissenschaftler. 
Erst dachten wir eine Stunde reicht für die Ausstellung, aber die tragische Geschichte des viel zu jung gestorbenen Königs fesselt einen und macht Lust auf mehr. 




Zum Ferineausklang ging es am Sonntag bei herrlichem Wetter noch einmal auf den Rummel. Wir waren die Könige des Autoscooters und haben so einige Fahrgeschäfte mitgenommen. 
Tja und nun ist die erste Schulwoche nach den Ferien schon voll im Gange mit Hausaufgaben, Noten und Arbeiten. Ich halte das Kindchen immer an sich einen Plan für die Woche zusätzlich neben dem Hausaufgaben zu machen um einen Überblick zu haben, denn ich bin selber zwar verplant, aber meine Zettel und Kalender helfen mir. Gestern habe ich mich dann spontan an einen Wochenplan gesetzt. 



Hier findet ihr ihn zum downloaden falls ihr auch einen braucht.

Wie organisiert ihr euren Alltag oder den eurer Kinder?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Blog-Archiv

-->