Donnerstag, 26. Oktober 2017

Nachtgedanken - Wenn der Wurm drin ist


Ihr kennt diese Tage an denen es nur eine Kleinigkeit benötigt um Euch aus der Fassung zu bringen. So wie es Tage gibt an denen es einfach läuft oder Tage die von Anfang an beschissen sind. Manchmal sind es ganze Wochen die irgendwie nicht in Schwung kommen. Heute war einer dieser Tage, an denen ich mich nicht unter Kontrolle habe.


Das klingt hart, aber damit meine ich einfach, dass mein Nervenkostüm an seine Grenze kam. Und meistens ist das in Situationen mit den Kindern der Fall.
Dabei lief der Tag ganz ok. Die ganze Woche ist schon eher Durchschnitt, keine großen Höhepunkte, der Mann hängt noch etwas dank Nachtschicht und Erkältung durch und ich bin allgemein etwas müde. Ob das damit zu tun hat, dass ich bis in die Nacht Haushalt mache und so Kram den ich eben gern machen möchte? Na klar. 
Aber so läuft es die Woche, ich wusste jeden Abend etwas zum Abendessen zu machen, heute gab es Kartoffelsuppe das hat sich die Große gewünscht. Die Kleine war Abends ganz schön durch und hat besonders beim ins Bett gehen gerade die "Noch-ein-Buch-ansehen-ich-muss-pullern-und-habe-durst-Phase" und wir haben das Ende der Woche erreicht. Und wenn es gerade ganz durchschnittlich läuft folgen Ereignisse aufeinander. Die Suppe ist fertig und mir fällt ein Teller auf meinen Fuß, dabei zerspringt er und mir schießt in den Kopf neues Geschirr zu shoppen. Das kleine Kind hat keine Lust auf Abendbrot und tanzt mir etwas auf der Nase herum. Im Bett obert und schreit sie fast eine Stunde herum, ich bewege mich zwischen Kinderzimmer und Flur hin und her, denn im Flur versuche ich den MaxiCosi von seinen Gurten zu befreien. Nach kuscheln, pullern, beruhigen und trinken finde ich heraus, dass ich die Gurte per Hand waschen muss und nicht vom Sitz gelöst bekomme. Irgendwie habe ich dann noch die Große in das Bett verabschiedet und eh ich mich versehe habe ich dann kurz nach 21 Uhr Feierabend. 

Nach der ersten Schicht auf Arbeit und der zweiten zu Hause folgt also meine Zeit für mich. Die verbringe ich aber mit Geschirrspüler füllen und Wäsche abnehmen. Und eigentlich wollte ich noch baden und muss Tasche packen, denn morgen geht es für eine Nacht nach Chemnitz mit meiner Arbeit. Wir sponsern ein Kinderschwimmfest und helfen da mit und das bedeutet für mich, das erste Mal in meinem Leben allein in einem Hotelzimmer. Ich muss mir an zwei Tagen keine Gedanken um Essen machen und lasse die Kinder beim Papa. Krass, irgendwie vermisse ich die 3 jetzt schon ;)
Nun war ich aber nicht baden und habe gar keine richtige Hose, es ist irgendwie immer alles in der Wäsche, aber ich geh dann morgen früh duschen ein guter Start in den Tag und dann findet sich sicher auch eine Hose. 

Wisst Ihr, ich setze mir am Tag und in der Woche oft Ziele, ich habe so Sachen die möchte ich unbedingt erledigen und schaffen, wenn das dann nicht so klappt wie ich das wollte ärgere ich mich erst. Klar hätte ich jetzt in die Wanne gehen können statt hier das Internet zu befüllen, aber wenn ich das alles hier so ein tippe stelle ich fest, dass der heutige Abend ein ganz normaler Abend war und ich in der Küche noch Schokolade liegen habe :D Somit habe ich mich selbst Therapiert und herunter gefahren. Und nun hole ich mir ein Stück Schoki und schließe meine Äuglein. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Blog-Archiv

-->