Donnerstag, 30. April 2020

Rezension: Die einfachsten Familiengerichte aller Zeiten


[kostenfreies Rezensionsexemplar]
Was essen wir diese Woche? Wer kennt diese Frage nicht. Eigentlich kennt man tausend Gerichte und kommt trotzdem nicht drauf das passende für die Einkaufsliste zu finden. Ich erwische mich selbst dabei immer etwas ganz besonderes kochen zu wollen, aber oftmals sind doch die einfachsten Gerichte die leckersten. Besonders gelegen kam mir da das kleine Kochbuch „Die einfachsten Familiengerichte aller Zeiten“ erschienen Anfang diesen Jahres im TRIAS Verlag. 

Die Autorin Steffi Sinzenich stellt in ihrem Buch einfache Rezepte bestehend aus maximal 6 Zutaten vor. Von Frühstück bis zum Abendbrot, Hauptgerichte und für Zwischendurch, es ist für jede Tageszeit etwas dabei. Es sind nicht unbedingt die neuesten Ideen, aber definitiv Inspiration. Durch die kurze Anleitung und der Überschaubaren Zutaten ist man schnell motiviert etwas nachzukochen. 
Gerade im Alltag muss es schnell gehen und ausgewogen muss es sein. Genau diese Inspirationen findet man in diesem Buch. Bereits beim Durchblättern läuft einem das Wasser im Mund zusammen.

Es muss nicht immer ein 5-Sterne-Menü sein 

Ich bin direkt beim einfachen Omelett hängen geblieben. Ist mir sonst noch nie gelungen, ich habe aber auch ehrlich nicht direkt mal versucht herauszufinden wie es mir so richtig gelingt. Ich habe das aus dem Buch ausprobiert und für super einfach und lecker empfunden. 



Als nächstes habe ich die Kartoffeln aus dem Ofen probiert, die ebenfalls gelungen sind und eigentlich so simpel sind, aber manchmal kommt man eben nicht drauf.
Die Anleitungen sind sehr gut verständlich und wie gesagt kurz. Die Rezepte eigenen sich super zum Abwandeln und Kombinieren.



Zusätzlich erhält man aus dem Buch wichtige Küchen-Fakten und Ideen das Thema „Was essen wir heute“ stressfreier zu gestalten. Ziel des Buches ist es ganz klar weniger Zeit am Herd und mehr Zeit für ein entspanntes Familienleben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Blog-Archiv

-->